2014

Ausflug in den Raum Schwäbisch Gmünd am 18. Mai 2014

Gut aufgelegt, das Wetter hatte sich nach den kalten Tagen um die Eisheiligen gebessert, starteten wir um 9 Uhr mit einem 4-Sterne Bus nach Schwäbisch Gmünd. Wer hatte nur diesen Termin ausgesucht? In Gmünd war Landesgartenschau, Automeile, Verkaufsoffen, Krämermarkt!

Doch unsere Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht. Mühelos fanden wir einen Parkplatz für den Bus und starteten die Stadtbesichtigung mit einem Spaziergang auf den Salvator 1020605-HPk. Himmel und Erde, so sind die zwei Bereiche der Gartenschau bezeichnet. Auf dem Salvator - fast im Himmel - hatten wir einen interessanten Überblick über die Anlage Erde und auf den Stadtkern von Schwäbisch Gmünd und die drei Kaiserberge. Beim Bummel über die Automeile und den Krämermarkt - Sonntag Vormittag 11 Uhr - konnten wir eine belebte offene Stadt kennen lernen. 1020611-HPk Der Marktplatz wirkte mit den Menschen und Ständen richtig als Zentrum einer großen Gemeinde. Ebenso die Johanniskirche und das Heilig-Kreuz Münster. Ein Gottesdienst im Münster war gerade beendet und so kamen wir noch in den Genuss eines kleinen Orgelkonzertes.

Nach der Stadtbesichtigung fuhren wir zu unserem nächsten Ziel: Waldstetten-Weilerstoffel. Dort begannen wir unsere Wanderung. Erstes Ziel war das Reiterles-Kapelle zwischen Kaltem-Feld und Schwarzhorn gelegen. Einer der schönstenIMG 1004k Plätze am Albrand des Ostalbkreises. Weiter ging es steil bergan auf das Kalte-Feld, mit Aussicht auf den Albrand, Fils- und Lautertal. Nächstes Ziel war das Franz-Keller-Haus vom Schwäbischen Albverein. Dort legten wir eine größere Pause ein.IMG 1000k Es war richtig warm geworden. Auch hier war relativ wenig Betrieb, es gab Vesper, sogar Kaffee und Kuchen, den uns die nach gereisten jungen Familien mitgebracht hatten. (Nochmals vielen Dank - das war eine gute Idee) Wie bestellt, um das Bild der ländlichen Idylle zu ergänzen, graste um die neben der Hütte liegende „Villa Maus“ (Matratzenlager) eine Herde von 500 Schafen.

Der Rückweg führte uns über den Hornberg, vorbei an der Segelflugschule und steil bergab nach Weilerstoffel. Dort war im Gasthaus Hölzle der Abschluss eines abwechslungsreichen interessanten Ausflugs.

 

IMG 1007-HPk