Gesangverein Dankoltsweiler

www.gesangverein-dankoltsweiler.de

Kinderferienprogramm "Über Stock und Stein"

Beim Kinderferienprogramm des Gesangverein Dankoltsweiler, das unter dem Motto "Über Stock und Stein" stand, hatten die Kinder offensichtlich eine Menge Spaß. Dies erfreut die Organisatorinnen natürlich besonders und sie sind zufrieden und dankbar darüber, dass alles gut geklappt hat und keiner über Stock oder Stein gefallen ist.15 Kinderf Pr 1

Das Programm startete auf dem Bolzplatz in Dankoltsweiler. Hier war Geschicklichkeit, Gleichgewicht und gleichzeitig Einschätzung der körperlichen Leistung des jeweiligen Gruppenführers und dessen Mannschaft gefragt. Auf ausgeschildertem Weg ging es in Richtung Wald. An verschiedenen Stationen war dann Spiel, Spaß und auch Wissen angesagt.15 Kinderf Pr 215 Kinderf Pr 3

Nach über drei Stunden Action war der Hunger hörbar groß. Am Ziel Spielplatz angekommen, gab es leckere Würstchen im Weckle und Getränke.

Dankoltsweiler feiert wieder rustikal

Gesangverein erweckt traditionelles Scheunenfest nach 13 Jahren aus dem Dornröschenschlaf

(af) - Der Gesangverein Dankoltsweiler fühlt sich alten Traditionen verpflichtet. Die Mitglieder wollen das seit 13 Jahren schlummernde Scheunenfest bei der Sankt-Barbara-Kapelle wieder aus dem Dornröschenschlaf erwecken. Am Samstag, 25., und Sonntag, 26. Juli, wird in der ehemaligen Scheune von Josef Riedmüller gefeiert.

„Bevölkerung, Freunde und Mitglieder des Gesangvereins Dankoltsweiler sind an die Vorstandschaft herangetreten, man möge doch das Scheunenfest, das von 1969 bis 2002, also 34 Jahre lang, das Fest aller Feste in Dankoltsweiler war, wieder zum Leben erwecken“, erzählt der Geschäftsführer des Gesangvereins, Anton Rettenmeier. Gesagt getan. „Als ich jedoch nach unseren drei Festausschusssitzungen die Scheune sah, dachte ich mir: ,Was haben wir uns da angetan‘, erinnert sich Rettenmeier. Aber alle standen hinter der Idee und alle haben angepackt. Eine Woche lang wurde die Scheune leergeräumt und die Maschinen auf umliegende Höfe verteilt. Ich bin froh, dass zum Teil bis zu 20 Mitglieder am Tag angepackt haben, um die Scheune auf Vordermann zu bringen“, zeigt sich Rettenmeier erleichtert über das riesige Engagement seitens des Vereins aber auch von der intakten Dorfgemeinschaft. „Unsere Frauen haben uns eine Woche lang mit Kaffee, Kuchen, Vesper und Getränken bestens versorgt. Das hat alle zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammengeschweißt, die wusste, wofür sie die ganze Arbeit auf sich nimmt“, lobt Rettenmeier.15 Aufbauteam Scheunenfest

Nach dem letzten Scheunenfest im Jahre 2002 hatte man sich entschlossen, ein Dorffest mit Gaudiolympiade und Duathlon des Sportvereins Jagstzell auf die Beine zu stellen. „Im Laufe der Jahre hat sich dies aber irgendwie verbraucht“, ist sich Rettenmeier sicher. „Und dann kam die Idee, das Scheunenfest wieder zu aktivieren, gerade recht“, sagt er. Die immer lauter werdenden Stimmen auch aus den Reihen der früheren Besucher der Scheunenfeste ließ die Idee in unseren Köpfen wachsen. „Wir wollten ein Fest, mit einem nicht nachzuahmenden Reiz, eben ein Scheunenfest. Da hängen noch alte Wagenräder und ein alter Schlitten vom Dach, ein Kummet und sonstige landwirtschaftliche Gegenstände wie Geschirrzeug oder Brotkörbe verbreiten ein rustikales Flair. Und wir haben den Vorteil, dass wir auch bei nicht so gutem Wetter feiern können und ein Dach über dem Kopf haben – ein schöneres und einmaligeres Dach wie das eines Festzeltes“, sagt Rettenmeier begeistert. „Und wenn’s dann vom Wetter her passt, bauen wir draußen einfach noch einen Biergarten auf“, ist er sich sicher.

 Maibaum 2015Maibaum 2015

Ein herzliches Danke an alle Helferinnen und Helfer!

Jahreshauptversammlung am 21.03.2015

Bevor die Versammlung vom Geschäftsführer eröffnet wurde, fand in der St. Barbara-Kapelle für die verstorbenen Mitglieder ein Gottesdienst statt. Er wurde vom Chor musikalisch mit drei Liedern umrahmt. Auch zu Beginn der Versammlung stellte sich die Musica auf, um „Ein bisschen Frieden“ und „Ich wollte nie erwachsen sein“ den anwesenden Mitgliedern und Gönnern des Vereins vorzutragen. Anton Rettenmeier stellte in seiner Ansprache die erfolgreiche Zukunft des Chores in den Vordergrund. Das vergangene Jahr war arbeitsreich und zielgerichtet auf den Chor und seine Aufgaben. Er lädt dazu ein, wie bisher weiterzumachen, mit viel Freude an der Geselligkeit und am Singen. Sein Dank geht an Frau Kartak, die Dirigentin, für ihre Souveränität und überreicht ihr ein Präsent. Dankesworte gingen auch an die Vorstandschaft, die sehr gut und jung besetzt ist, und den Beirat für das Engagement und den Einsatz. „Stillstand bedeutet Rückschritt“. Damit dies nicht eintritt, bleibt der Chor Musica auch in diesem Jahr sehr aktiv. Im Oktober wird es ein Benefizkonzert in der St. Vituskirche in Jagstzell geben.

Die Silberne Ehrennadel erhielt Marianne Riedmüller. Nicht anwesende Geehrte waren Lothar Egetenmeier, Hans Feifel und Franz Erhard. Michael Rettenmeier erhielt die Goldene Ehrennadel. Als Ehrenmitglied ernannt wurde Anton Berger sen.

Anschließend fasste Hubert Walter, 2. Vorsitzender, in seiner Ansprache die angenehme Vereins- und Chorbereitschaft zusammen. „Die Zeit, die man hat, sollte sinnvoll gestaltet werden, um positives Feedback zu erhalten“ so Hubert Walter. Ihm persönlich helfen dazu Texte der Lieder.

Gabi Ernsperger legte anschließend Rechenschaft über alle Einnahmen und Ausgaben der Vereinskasse ab. Schriftführerin Carmen Engelhard ließ nochmals alle Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr anhand von Bildern Revue passieren. Dazu gehören z.B. der Kinderfasching im Vereinsheim, das Maibaumaufstellen und die anschließende Hocketse, der Vereinsausflug nach Schwäbisch-Gmünd und der Singstundenabschluss im Sommer, Kinderferienprogramm, das Dorffest und das Konzert anlässlich des 90-jährigen Jubiläum's in der Turnhalle in Jagstzell und viele weitere Anlässe, um gesellig zusammenzukommen und zu feiern. Dem Verein gehören 184 Mitglieder an. Zurzeit sind knapp 40 Sängerinnen und Sänger aktiv im Chor Musica.

Die Entlastung der Vorstandschaft wurde vom Vertreter der Gemeinde Sebastian Haas (Gemeinderat) beantragt und von den Mitgliedern einstimmig erteilt. Frau Bettina Kartak, die Chorleiterin sieht den Chor auf einem guten Weg und wünscht allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2015.

Da auch erneut in diesem Jahr das Amt des 1. Vorstands nicht besetzt werden konnte, erklärte sich Anton Rettenmeier bereit, den Geschäftsführer weiterhin zu machen. Die Mitglieder wählten ihn erneut auf 1 Jahr. Kassiererin Gabi Ernsperger wurde ebenfalls auf 2 weitere Jahre gewählt. Der Beirat musste teilweise neu besetzt werden. Josef Schwarz jun. Verlässt den Beirat und wurde mit einem Präsent verabschiedet. Neu gewählt wurde Josef Engelhard jun. Der Beirat stellt sich nun wie folgt auf: Michael Rettenmeier, Klaus Fauser, Josef Engelhard, Markus Rettenmeier, Claus Berger, Markus Zeller, Wolfgang Kling, Monika Schmötzer und Inge Walter.

15 Hauptversammlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Michael Rettenmeier, Anton Rettenmeier (Geschäftsführer), Marianne Riedmüller, Hubert Walter (2.Vorstand), Anton Berger sen., Sebatian Haas (Vertreter der Gemeinde)

 

Kinderfasching am 7. Februar 2015

Gemeinsam hatten wir einen lustigen Nachmittag mit Spiel und Spaß. Bei Kaffee und Kuchen, belegten Laugenstangen und Saitenwürstle konnte man sich genügend Energie holen zum Tanzen. Das taten auch die als Piraten verkleideten Mini-Tänzerinnen des SV Jagstzell unter der Leitung von Annegret Schenk mit zwei einstudierten Einlagen. Alle waren der Meinung: „Das war SPITZE“.

IMG 2429

IMG 2466

 

 

 

 

 

 

Um 16 Uhr wurden vier Kinder für die tollste Verkleidung belohnt und bekamen ein Geschenk.

 

Aktuelle Seite: Home Rückblick 2015